TuS Langenholzhausen 1911 e.V.

 

Hygiene- und Infektionsschutzplan

TuS Langenholzhausen


Verantwortlich: Noël Granholm

Verantwortlich für die Umsetzung: Der jeweilige Übungsleiter m/w


Der Plan ist an alle Übungsleiter und Teilnehmer sowie deren gesetzliche Vertreter zu übermitteln, wenn möglich in digitaler Form.


  • Eine Teilnahme am bereitgestellten Sportangebot ist bei Krankheitssymptomen wie Fieber und Husten, ausgeschlossen. Das betreffende Mitglied muss von der Sportanlage fernbleiben.

     

  • Zur Nachverfolgung einer möglichen Infektionskette ist vom Übungsleiter zu dokumentieren, welche Personen wann und wie lange auf der Sportanlage war. Diese Liste muss 4 Wochen lang vom Übungsleiter aufbewahrt werden.

     

  • Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, im Falle einer Covid19 Infektion unverzüglich den Übungsleiter zu informieren, der alle weiteren Teilnehmer darüber informiert, dass eine mögliche Covid19 Ansteckung besteht, ohne die infizierte Person zu nennen.

     

  • Im Verdachtsfall bzw. einer Ansteckung eines Gruppenmitglieds an Covid19 muss der Kleingruppen-Trainingsbetrieb unverzüglich eingestellt und Absprachen bezüglich der Weiterführung mit den örtlichen Anlaufstellen – Gesundheitsämter oder hausärztliche Praxen – geführt werden. Bis eine Infektion ausgeschlossen bzw. bestätigt wird, wird der Trainingsbetrieb der Kleingruppe nicht fortgesetzt.

  • Das Betreten und Verlassen des Sportplatzes muss auf direktem Weg erfolgen. Nachfolgende Gruppen dürfen den Platz erst betreten, wenn er vollständig geräumt wurde.

     

  • Desinfektionsmittel werden durch den Übungsleiter mitgebracht, jeder Teilnehmer muss sich bei betreten und bei verlassen der Sportstätte die Hände desinfizieren.

     

  • Bei Betreten und bei Verlassen des Sportplatzes ist eine Alltagsmaske zur Abdeckung von Mund und Nase zu tragen, außerdem ist der Mindestabstand von 2 Metern zu beachten.

     

  • Die Sportanlagen sind nach Beendigung des Trainingsbetriebs unverzüglich zu verlassen; auf Fahrgemeinschaften für die An- u. Abreise ist zu verzichten.

     

  • Zuschauern ist der Zutritt der Sportanlagen nicht gestattet.

     

  • Gruppengröße maximal 20 Personen.

     

  • Die Kleingruppen sollten sich immer aus denselben Teilnehmern und Trainern zusammensetzen. Eine Durchmischung von Kleingruppen und auch der Trainer gilt es zu vermeiden. Sollte ein Trainer mehr als eine Kleingruppe betreuen ist es wichtig, während des gesamten Trainings Mund und Nase mittels einer Alltagsmaske zu bedecken.

     

  • Auf Körperkontakte wie z.B. Händeschütteln, Abklatschen und in den Arm nehmen ist zu verzichten.

     

  • Die Nutzung der Duschen, Umkleidekabinen und Sanitäranlagen und dem Jugendraum ist vorerst untersagt.

     

  • Auf dem Sportgelände ist der Verzehr von Speisen und Getränken verboten (ausgenommen sind selbst mitgebrachte Getränke während des Trainings).

     

  • Husten und niesen nur in die Armbeuge.

     

  • Ein Mindestabstand von 2 Metern ist zu jeder Zeit einzuhalten.

  • Die Sportler nutzen sofern möglich ihre eigenen Materialien. Alle genutzten Trainingsgeräte sind vor und nach dem Training zu desinfizieren.

     

  • Es werden keine Hilfestellungen mit Körperkontakt durchgeführt.

     

  • Jedem Teilnehmer ist ein fester Platz zuzuweisen, wo sie ihre Getränke etc. ablegen können. Abstand zum nächsten „Platz“ muss mindestens 2 Meter betragen.

     

  • Auf- und Abbau von benötigten Materialien werden von festgelegten Personen mit Alltagsmasken durchgeführt und nach dem Abbauen desinfiziert.

     

  • Der Verbandskasten muss frei zugängig aufgestellt werden.

     

  • Im Falle eines Unfalls / einer Verletzung müssen sowohl Ersthelfer als auch der Verunfallte/Verletzte eine Alltagsmaske tragen. Im Falle einer Wiederbelebung wird der Mund der wiederzubelebenden Person mit einem Tuch bedeckt, die Herzdruck Massage durchgeführt und ggf. auf die Beatmung verzichtet.

 


 


Download

 

 

 

Top